Start

Unsere Chronik

Produkte / Shop

Anfahrt

Kontakt

Preis der Besten

AGB

Impressum



Rhön Hessische Brennerei Dworzak
Leipziger Str. 143
36037 Fulda

Unsere Chronik

1903

Am 13. März 1903 erwarb der Rabersdorfer Bürgermeister Gustav Dworzak den Gewerbeschein zur Herstellung von Spirituosen sowie das führen eines Kaufhauses mit Poststelle. Es wurde Tag und Nacht "Slibowitz" erzeugt. Mit einem Pferdefuhrwerk lieferte er den hergestellten Slibowitz im Kreis Mährisch Schönberg an sämtliche gastronomische Betriebe aus.
Das "Dworzak Haus" in Rabersdorf.

Noch heute Bürgermeisteramt von Rabersdorf.

1928

Das Pferdefuhrwerk wurde durch den Kauf des ersten Autos, einem "Tatra", ersetzt.

1930

Der damalig 18 jährige Sohn Alfred Dworzak (zweitältester von vier Brüdern) übernahm als ausgebildeter Kaufmann sowie Destillateur die Geschäftsleitung. Er erweiterte die Produktpalette enorm. Es wurden Liköre wie Kaiserbirne 35%, Glühwürmchen 35% sowie Proßniter Korn (heute noch erhältlich) ins Programm genommen.

1945

1945 übernahmen die Tschechen den Betrieb sowie das Kaufhaus. Die Herstellung von Spirituosen wurde allerdings wegen Unkenntnis der Tschechen geschlossen. Walter Dworzak (der jüngste der Dworzak's) wurde als Kaufmann bis Juli 1946 übernommen.

1946

am 18. Aug. wurden die Dworzak's (Vertreibung der Sudetendeutschen) nach Burghaun Kreis Hünfeld ausgesiedelt.

1947

Mit dem Verkauf von Schmuck aus Idar-Oberstein, welcher von Haus zu Haus bzw. später auf Märkten verkauft wurde, hielt Walter Dworzak seine Familie über Wasser. Ende des gleichen Jahres kam Alfred Dworzak aus der Kriegsgefangenschaft zurück.

1948

Der Schmuck war nicht mehr gefragt und so entschieden sich, nach der Währungsreform, die Brüder Alfred und Walter zum Verkauf von Bürsten und Besen. Der Verkauf erfolgte in Nord- und Osthessen per Fahrrad.

1949

Nachdem die Brennrechte für Spirituosen in Berlin beantragt wurden, konnte die Produktion von Spirituosen in den angemieteten Räumlichkeiten der Gaststätte Seipel in Burghaun beginnen.
Alfred und Walter sowie Vater Gustav (ausschließlich beratende Funktion), gründeten die neue
G. Dworzak OHG
Vater Gustav, welcher 1903 den Grundstock gelegt hatte, verstarb ein halbes Jahr später.
Gustav Dworzak
Gustav Dworzak
Walter Dworzak
Walter Dworzak
Alfred Dworzak
Alfred Dworzak

1953

Die Brüder Alfred und Walter bei einer Qualitätsprüfung 1953 im neuen Büro in Burghaun.
1953 der Produktions- und Verkaufsraum der Firma

Hier zu sehen, die Brüder Alfred und Walter sowie Walters Frau auf der Leiter bei einem Verkaufsgespräch.

1958

Da die Betriebsstätte in Burghaun zu klein wurde entschlossen sich die Brüder 1958 den Grundstein für die neue Wirkungsstätte in Fulda zu legen.

1960

Einweihung der "Rhön-Hessischen Weinbrennerei"
G. Dworzak OHG "zieht neuer Geist in Fulda ein"

"Musterbetrieb als Fuldaer Visitenkarte"
so schrieb die Presse am 15.10.1960 Einweihung und Eröffnung der neuen Produktionsstätte in Fulda.

1970



Ausbau der Betriebsstätte sowie erste vollautomatische Abfüllstraße.

1972

Nachdem sich die Brüder den Artikel "Van Dolft Eierlikör" zum Steckenpferd gemacht hatten, wurde der erste Emulgator angeschafft.

1978

1. Juli 1978
Gründung der "Rhön-Hessischen-Weinbrennerei A. & W. Dworzak GmbH & Co KG"

1980

Nachdem der "Van Dolft" Eierlikör gut eingeschlagen hatte, wurde "Van Dolft Sahne Whisky Creme" neu ins Sortiment aufgenommen.

1996

Da man sich im Sahnebereich gut auskannte, wurden die Artikel "Omi´s Vanille " sowie "Omi´s Schoko" Sahne ein absoluter Highlight.

2003

Der Familienbetrieb bleibt in eigenen Händen. Walter und Alfred Dworzak legten die Geschicke der Firma in die Hände von Peter Dworzak, welcher das Unternehmen nunmehr in 3.ter Generation leitet.

2004

Zertifizierung nach "IFS" (Internationaler Food Standard)